Aktuelles

"Da dät i au gäära wiidr i d Schual goo!"

Aktuelles

vom 14.05.2019

"Tag der offenen Schultüre": Eröffnung des Schulzentrums Kleinwalsertal am Samstag, dem 11. Mai 2019

» weiterlesen


Große Eröffnungsfeier des neuen Schulzentrums

Aktuelles

vom 03.05.2019

am Samstag, 11. Mai

» weiterlesen

Termine

Mittwoch, 05.06.2019

14:15 Uhr  RS10-AP Französisch mündlich

Mittwoch, 26.06.2019

  RS10 AP Deutsch

Donnerstag, 27.06.2019

  RS10 AP-Französisch

Freitag, 28.06.2019

  RS10 AP-Englisch

Montag, 01.07.2019

  6ab: Salzburgfahrt - Beginn

mehr Termine

Mittel- und Realschule

« zurück

30.11.2018

Schulzentrum NEU - Pädagogisches Konzept

"Stammklasse + Lernwerkstätte = Lernlandschaft"

Schule entwickelt sich immer mehr von einem rein ursprünglichen Lehrraum zu einem  ganztägigen Lern-, Lebens- und Erfahrungsraum. Dieser „Raum“ muss auf Grund der hohen Anforderungen vielfältige Funktionen erfüllen können.

Pädagogisches Raumkonzept

Neue Lernkultur mit Individualisierung und Handlungsorientierung

Die neue Lernkultur mit Individualisierung und Handlungsorientierung auf Schülerseite erfordert somit differenzierte Räume und Lernorte. Wir bewegen uns weg vom frontal orientierten Klassenraum hin zu einem Raumkonzept mit unterschiedlichsten Funktionsbereichen zum Lesen, alleine Arbeiten, in Gruppen arbeiten, zum Experimentieren und vor allem auch zum Kommunizieren. Das Raumkonzept muss folglich eine Vielzahl von Lernformen unterstützen. Ausgangspunkt ist nach wie vor das Klassenzimmer, aber es wird in der Zusammenstellung neu arrangiert. Es müssen unterschiedliche Bedürfnisse, wie Rückzug und Ausblick berücksichtigt werden. Es braucht Transparenz (auch um Sicherheit und Aufsicht zu gewährleisten), es braucht aber auch Privatsphäre.

Kernelement "Lernlandschaft"

Materialreiche Lernumgebung mit Aufforderungscharakter

Zwei Klassenzimmer bilden jeweils einen Jahrgangscluster, dem eine Lernwerkstätte (LW) gegenüber zugeordnet ist. Die LW ist eine materialreiche Lernumgebung  mit Aufforderungscharakter, in der entdeckendes, selbstbestimmendes und schüleraktiviertes Lernen stattfinden kann. Es sind alle Lernmittel von Büchern über verschiedenste Unterrichtsmittel bis zu mobilen Notebooks vorhanden. Stammklasse + Lernwerkstätte zusammen  mit dem Flur bilden eine Funktionseinheit die sogenannte „Lernlandschaft“.  Flur und Lernwerkstätte sind teiltransparent und unterstreichen somit die Zugehörigkeit im pädagogischen Verbund. In dieser Lernlandschaft können alle pädagogisch-didaktischen Unterrichtsformen durchgeführt werden. LW und Stammklasse ermöglichen somit alle pädagogische settings ohne vorherige Raumreservierung: Frontalunterricht, Einzel-, Partner- Gruppenarbeit. Es gibt Rückzugsbereiche zum Lesen und Recherchieren.

Nächster Blogbeitrag am Freitag, 7. Dezember: "Hausschuhschule" - der Dreck bleibt im Keller!

Bleiben Sie dran…!

Eingestellt unter der Kategorie Schulzentrum.